Motivwahl für den Stoffdruck

Die ersten Skizzen und Experimente zu möglichen Druckmotiven entstehen im Notizbuch mit Bleistift, Tusche und als Stoffcollagen. Diese bildlich verdichteten Gedanken zur Literatur – changierend zwischen Humor und zarter Melancholie – werden anschließend auf ein größeres Format übertragen. Entscheidend für die Wahl und Skalierung der Motive ist das Format des Halstuchs. Es beginnt nun die Phase des Experimentierens und die Suche nach passenden Stoffen, Bearbeitungstechniken und Farbfamilien: Die Druckvarianten werden auf verschiedenen Texturen getestet, die Farbakkorde gewählt. Um bis in die kleinsten Nuancen hinein die Kontrolle über das Ergebnis zu haben, mischt Lenka Kühnertová ihre Druckfarben selbst. Flüssige Pigmente erlauben feinste Dosierungen. Handlich zugeschnitten wandern die Farbkärtchen, Stoffproben und Probedrucke zur Dokumentation in schwarze Notizbücher. Schriftliche Anmerkungen spiegeln die Überlegungen von den ersten Assoziationen bis zu den wegweisenden Motiven wider.